Impressum


Datenschutzerklärung

Die Beachtung der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes ist für HEROINE ARTISTS eine Selbstverständlichkeit. Nachstehend informieren wir Sie darüber, welche Daten wir gegebenenfalls erhalten und wie wir damit umgehen. Wir erfahren nur den Namen Ihres Internet-Service Providers, die Website, von denen Sie uns besuchen und die einzelnen Seiten, die Sie bei uns besuchen. Sofern Sie Serviceleistungen in Anspruch nehmen, werden in der Regel nur solche Daten erhoben, die wir zur Erbringung der Leistungen benötigen. Soweit wir Sie um weitergehende Daten bitten, handelt es sich um freiwillige Informationen. Die Verarbeitung der persönlichen Daten erfolgt ausschließlich zur Erfüllung des nachgefragten Services und zur Wahrung berechtigter eigener Geschäftsinteressen. Wir werden Ihre persönlichen Daten gegenüber anderen Unternehmen, Personen oder Institutionen weder offenlegen, überlassen, verkaufen oder noch anderweitig vermarkten, sofern nicht Ihre ausdrückliche Einverständniserklärung vorliegt. Etwas anderes gilt, wenn wir zur Offenlegung und Übermittlung der Daten gesetzlich oder durch gerichtliches Urteil verpflichtet sind. Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten vor Verlust, Zerstörung, Manipulation und unberechtigtem Zugriff zu schützen.

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden, und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseiteaktivitäten für die Webseitebetreiber zusammenzustellen und um weitere, mit der Webseitennutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browsersoftware verhindern. In diesem Fall können gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich genutzt werden können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Mit dieser Erklärung kommen wir unseren Verpflichtungen nach. Wir haben keinen Einfluss auf die Arbeitsweise von google, bitten jedoch Nutzer dieser Webseite zu entscheiden, ob sie Ihre persönlichen Browserfunktionen einschränken wollen, um ihrem informationellen Selbstbestimmungsrecht zu entsprechen. Diese Information ist Hinweis und Warnung zugleich, weil Datenschutz ein hohes Gut ist.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
der Event- und Künstleragentur HEROINE ARTISTS

Version: Performer; Stand: 01.04.2011

§ 1 Allgemeines

Die nachfolgenden Bestimmungen sollen die Rechtsbeziehungen zwischen dem Performer, der Agentur und den jeweiligen Kunden verbindlich regeln, soweit im Einzelfall nicht ausdrücklich abweichende Vereinbarungen getroffen werden.

§ 2 Buchungsgrundlagen

1.) Die Agentur gibt Erklärungen gegenüber dem Kunden im Namen und im Auftrag des Performers ab. Als Kunde gilt derjenige, der bei der Agentur bucht, soweit nicht ausdrücklich bei der Buchung etwas anderes schriftlich vereinbart wird.
2.) Der Kunde schuldet der Agentur die Vermittlungsprovision. Diese beträgt, soweit nicht anders vereinbart, 20 % des vereinbarten Performerhonorars oder des zu zahlenden Ausfallhonorars zzgl. MwSt.. Die Vermittlungsprovision fällt auch bei einer Annullierung der Buchung durch den Kunden oder den Performer an. Im letzteren Fall wird sich die Agentur aber nach besten Kräften bemühen, für den Kunden einen adäquaten Ersatz zu finden.
3.) Jegliche Haftung der Agentur aus dem vermittelten Rechtsverhältnis ist ausgeschlossen. Der Kunde ist nicht berechtigt, Forderungen gegen den Performer mit dem Provisionsanspruch der Agentur aufzurechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen.
4.) Der Kunde schuldet die Vermittlungsprovision auch für Folgebuchungen, solange der Performer sich von der Agentur vertreten lässt. Er verpflichtet sich, Direktbuchungen unter Umgehung der Agentur zu unterlassen.
5.) Der Kunde verpflichtet sich, bei Werbung für seine Veranstaltung den Künstlernamen des Performers zu verwenden. Über die bürgerlichen Namen des Performers hat der Kunde Dritten gegenüber Stillschweigen zu bewahren.
Fotos und/oder Videos, die während der Veranstaltung des Performers gemacht werden, sind dem Performer ohne Aufforderung zur Verfügung zu stellen.

§ 3 Buchungsmodalitäten

1.) Optionen
a.) Optionen sind terminverbindliche Reservierungen. Eine Option verfällt, wenn nicht spätestens fünf Werktage (bis 18.00 Uhr) vor Tätigkeitsbeginn oder innerhalb von einem Werktag nach Aufforderung durch die Agentur eine Festbuchung erfolgt. Samstag und Sonntag sind keine Werktage. Es gilt deutsche Zeitrechnung (MEZ bzw. MESZ).
b.) Optionen werden nach Buchungseingang notiert. Handelt es sich nicht um eine erste Option, wird dem Kunden der Rang der Option mitgeteilt. Verfällt eine Option, rücken nachfolgende Optionen in der Rangfolge auf.
2.) Festbuchungen
Festbuchungen sind für beide Seiten verbindlich. Sie sind auf Verlangen des Kunden durch die Agentur unverzüglich schriftlich zu bestätigen unter Angabe der wesentlichen Einzelheiten.

§ 4 Annullierung

1.) Eine Festbuchung kann aus wichtigem Grund annulliert werden. Einen wichtigen Grund zur Annullierung stellen auch Umstände dar, die eine Durchführung der Festbuchung wirtschaftlich unzumutbar machen. Die Annullierung ist der Agentur unverzüglich mitzuteilen und zu begründen. Nachweise sind auf Anforderung der Agentur vorzulegen.
2.) Die Annullierung hat so viele Werktage vor Arbeitsbeginn zu erfolgen, wie Arbeits- und Reisetage gebucht worden sind, mindestens jedoch 5 Werktage.
3.) Erfolgt die Annullierung vor 12 Uhr mittags, so ist dieser Tag bei der Berechnung mitzuzählen. Samstag und Sonntag sind keine Werktage. Es gilt deutsche Zeitrechnung MEZ bzw. MESZ
4.) Erfolgt die Annullierung durch den Performer, wird die Agentur sich nach besten Kräften bemühen für den Kunden einen adäquaten Ersatz zu finden.
5.) Erfolgt eine Annullierung durch den Kunden nicht rechtzeitig oder ohne wichtigen Grund, ist das vereinbarte Performerhonorar und die Vermittlungsprovision zu bezahlen.

§ 5 Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen

1.) Der Performer wird eine oder mehrere Shows absolvieren. Die Einzelheiten bzgl. Gesamtdauer der Veranstaltung und jeweilige Auftrittsdauer in dieser Zeit werden in dem Vermittlungsvertrag zwischen Agentur und Kunden geregelt. Die Gesamtdauer bestimmt die absolute Arbeitszeit.
Der Performer erhält vorab eine Running Order. Die Art der Vorführung ist im Vorfeld mit der Künstlerin abgesprochen und dem Running Order zu entnehmen.
2.) Der Performer/die Performerin trifft am Veranstaltungstag immer rechtzeitig vor Beginn der Generalprobe am Veranstaltungsort ein.
Der get in sowie der Beginn der Generalprobe sind den Verträgen zu entnehmen.
3.) Der Kunde stellt dem Performer eine angemessen große, überdachte und warme Bühne und Beleuchtung zur Verfügung und sorgt für eine ausreichende PA (PA = Beschallungsanlage).
4.) Der Kunde stellt dem Performer einen sauberen und abschließbaren Backstage-Raum zur Lagerung der Kostüme, Accessoires und als Garderobe sowie eine angemessene Verpflegung zur Verfügung.
5.) Die Künstlerin erhält freie Getränke und Verpflegung.

§ 6 Performerhonorar

Die Höhe des Performerhonorars wird im jeweiligen Einzelvertrag geregelt. Die etwaige Nutzung von Aufnahmen der Auftritte des Performers und die Honorierung hierfür werden gesondert vereinbart.

§ 7 Reisekosten

1.) Reisetageersatz
Die An- und Abreise des Performers zum und vom Arbeitsort wird vom Kunden vergütet. Eine An- oder Abreise von
- bis zu 4 Stunden wird aus Kulanz nicht berechnet,
- von mehr als 4 Stunden bis zu 9 Stunden wird mit einer Entschädigung von min. 100 € vergütet und
- von mehr als 9 Stunden nach gesonderter Vereinbarung, mindestens aber mit mind. 50% der vereinbarten Tagesgage, vergütet.
Die Buchung der Reise hat vom Kunden zu erfolgen. Die Buchungsbestätigung muss der Agentur bis spätestens 10 Tage vor Abreise vorliegen.
2.) Reisespesen
a.) Bei am Arbeitsort ansässigen oder nicht angereisten Performern werden Übernachtungskosten nicht erstattet. Taxikosten werden nur nach vorheriger Absprache erstattet.
b.) Der Kunde stellt dem Performer, soweit dieser nicht am gleichen Tag abreist, zur Übernachtung nach der Veranstaltung auf seine Kosten ein Hotelzimmer (mind. 3 Sterne oder vergleichbarer Unterkunft, welche im Vorfeld mit der Agentur abgesprochen wurde) mit Dusche und Frühstück in der Nähe des Veranstaltungsorts zur Verfügung.
c.) Bei gemeinsamen Reisen werden ab Flughafen/Bahnhof des abreisenden Performers die entstandenen Reise- Verpflegungs- und Übernachtungskosten vom Kunden getragen. Die Erstattung erfolgt entweder pauschal nach den steuerlichen Richtsätzen pro Arbeitstag oder gegen Vorlage der Belege.
d.) Ist der Performer für mehrere Kunden am Arbeitsort tätig, so sind die entstandenen Kosten den jeweiligen Arbeitstagen entsprechend aufzuteilen.

§ 8 Zahlungskonditionen

1.) Die Vermittlungsprovision ist umgehend nach Rechnungserhalt, spätestens bis 10 Tage vor dem ersten Auftritt, zu zahlen.
2.) Das Performerhonorar einschließlich Ausfallhonorar, Reisetageersatz und Reisespesen sind
- zu 50% nach Rechnungserhalt, spätestens bis 10 Tage vor dem ersten Auftritt und
- zu 50% bis spätestens 5 Werktagen nach dem letzten Auftritt zu überweisen.
3.) Reisespesen werden in Landeswährung oder in EURO zum Ankaufskurs bezahlt, die übrigen Zahlungen haben in EURO zu erfolgen.

§ 9 Reklamationen, Haftung

1.) Bei Reklamationen hat der Kunde umgehend die Agentur zu informieren und die Reklamationsgründe darzulegen. Sodann ist der Performer ausdrücklich von seiner Arbeitspflicht zu entbinden.
2.) Bei berechtigten Reklamationen, die vom Kunden nachgewiesen werden, entfällt jegliche Zahlungspflicht für diesen Performer einschließlich Reisekosten. Bereits gezahlte Reisekosten sind dann vollständig vom Performer zu erstatten. Tritt der Performer dennoch auf, so gilt dies als Verzicht des Kunden auf jegliche Reklamation.
3.) Bei schuldhafter Verspätung des Performers (Verschlafen, verpasstes Flugzeug etc.) müssen die Auftritte wenn möglich nachgeholt und der Performer entsprechend länger arbeiten. Ist dies aufgrund besonderer Umstände nicht oder nur teilweise möglich, so verliert der Performer seinen gesamten oder den anteiligen Honoraranspruch. Mehrkosten des Performers, z.B. Umbuchen wegen verpasstem Flugzeug, sind von ihm selbst zu tragen.
4.) Bei besonders risikoreichen Auftritten hat der Kunde eine entsprechende Versicherung für den Performer abzuschließen. Ist der Agentur das einzugehende Risiko bei der Buchung nicht ausdrücklich mitgeteilt worden, ist der Performer berechtigt, seine Leistung zu verweigern und erhält ein Ausfallhonorar in Höhe von 70 % des vereinbarten Gesamthonorars.
5.) Weitergehende Ansprüche richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung des Performers sowie seiner Agentur aus jedwedem Rechtsgrund ist auf das zweifache Gesamthonorar beschränkt, ausgenommen bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

§ 10 GEMA, KSK u. ä.

1.) Die Gebühren für Wort und Musik (GEMA) trägt der Kunde. Der Kunde ist verpflichtet ist verpflichtet, die erforderlichen Anmeldungen bei GEMA, Künstlersozialkasse (KSK) und Finanzamt vorzunehmen. Sämtliche aus der Veranstaltung anfallenden Steuern, Abgaben und GEMA sind zu 100% vom Kunden zu zahlen.
2.) Für die Meldung und Abführung der KSK-Beiträge ist der Kunde verantwortlich, wobei der Kunde gleichzeitig versichert, bei der KSK in Wilhelmshaven als abgabepflichtiges Unternehmen gemeldet zu sein. Der KSK Beitrag wird nicht von der Gage oder der Kommission abgezogen.
3.) Der Kunde verpflichtet sich, die Veranstaltung bei den zuständigen Behörden fristgemäß anzumelden und alle notwendigen Genehmigungen einzuholen. Alle Vertragspartner versteuern ihr Einkommen in ihrem Herkunftsland selbst.

§ 11 Schlussbestimmungen

1.) Zwischen den Parteien dieser AGB, Agentur, Kunde und Performer, findet deutsches Recht Anwendung. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus der Buchung und im Zusammenhang mit etwaigen Nutzungsrechten ist Berlin.
2.) Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen oder Ergänzungen der Buchungen und Abweichungen von diesen AGB nur nach vorheriger Absprache mit der Agentur vorzunehmen und es zu unterlassen, Performer während der Arbeitstage zu Buchungsänderungen oder Buchungsergänzungen anzuhalten.
3.) Die Gültigkeit der AGB wird durch die etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. An Stelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken.
4.) Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts und Kunden ohne allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland ist Berlin.